Hier gehts da lang:  
  Home
  Zu unserem Zuchtportal
  Männlein
  Kindleinklein
  Im neuen Zuhause
  Vor dem Katzenkauf
  Schon gewusst ?
  => Katzenkrankheiten
  => Schweinefleisch
  => Interessante Vidos
  => Hinweis zum PKD-Test
  => tasso - Die Katze ist weg
  => Das Alter einer Katze
  => Wenn die Einzelkatze ...
  Ulli Stein - Sudoku
  Ausstellungen
  Unser Verein
  Kontaktformular
  Kontakt und Anfahrt
  Haftungsausschluss
  Unser Gästebuch
  Login
  Counter

Copyright: Roland Wolters

Mit der QRcode-App alle Kontaktdaten
direkt und schnell auf Ihr mobiles Gerät laden.









Lieferung direkt ins Haus




besser gehts nicht !

 





Katzenkrankheiten


PKD (von engl. Polycystic Kidney Disease, „Polyzystische Nierenerkrankung“) ist  eine autosomal-dominantvererbte Erkrankung der Nieren, die vor allem bei Perserkatzen auftritt. Da die Highlander oder auch British Longhair eine Kreuzung zwischen Britisch Kurzhaar-Kazen und Persern sind, wurde diese Erbkrankheit bei den Highlandern mit eingezüchtet. 

Wollen Sie weitere Einzelheiten,  
 dann bitte hier klicken 


HCM Die Hypertrophe Kardiomyopathie (auch: hypertrophische Kardiomyopathie; HCM; früher: idiopathische hypertrophe subaortale Stenose; IHSS) ist eine angeborene Erkrankung und gehört zur großen Gruppe der Kardiomyopathien (gr. kardio (καρδία) Herz, gr. myo (μυς) Muskel, gr. páthos (πάθος) Leiden; Erkrankung der Herzmuskulatur). Sie ist charakterisiert durch eine meist asymmetrische Verdickung (Hypertrophie) der Muskulatur der linken Herzkammer. Bei einem Teil der Fälle kommt es zu einer unter Belastung zunehmenden Verengung (Obstruktion) der linksseitigen Ausflußbahn und im Verlauf zu einer Versteifung des Herzmuskels (Compliancestörung). Hauptbeschwerden sind Luftnot unter Belastung sowie teilweise gefährliche Herzrhythmusstörungen.

Brauchen Sie weitere Informationen über HCM bei Katzen,
 
 dann bitte hier klicken 

 

Taubheit

Angeborene Taubheit bei Hunden und Katzen findet man meistens in der erblichen, sensoneuralen Form in Verbindung mit Genen der  Weiß-Pigmentierung, aber auch Formen der erworbenen Taubheit sind möglich. Das größte Vorkommen findet man bei weißen Katzen, besonders bei denen mit blauen Augen, beim Dalmatiner und in gewissem Ausmaßen auch bei vielen anderern Hunderassen.
Diese Taubheit entsteht durch eine Degeneration der Blutversorgung der Cochlea (= Gehörgangschnecke) im Alter von etwa drei bis 4 Wochen, wahrscheinlich durch Unterdrückung von Melanozyten durch die weißen (Katze) bzw. Merle- oder Scheckungs-Gene (Hund). Der Mechanismus der Vererbung bei den meisten Rassen ist nicht eindeutig. Mit solchen Tieren sollte aber nicht gezüchtet werden.

Suchen Sie nach weiteren Einzelheiten, 
 dann bitte hier klicken 


Katzenschnupfen ist eine Sammelbezeichnung für ansteckende Erkrankungen der Atemwege und der Schleimhäute des Kopfes bei Katzen. Synonym verwendet werden die Bezeichnungen infektiöse Katzenrhinitis, Katzenpneumonitis, cat flu und Rhinotracheitis infectiosa felis.

Es handelt sich hierbei also um einen Symptomkomplex, der durch unterschiedliche Erreger hervorgerufen wird, und Nase, Maulhöhle und Augen betrifft. Beteiligte Erreger sind verschiedene Viren (Herpes- und Caliciviren) und Bakterien (Chlamydien, Bordetellen und Mykoplasmen). Da die Erreger sich gegenseitig begünstigen und damit parallel auftreten können und Behandlung und Bekämpfung dieser Erkrankungen etliche Gemeinsamkeiten aufweisen, ist diese Sammelbezeichnung dennoch berechtigt.

Den ganzen Artikel können sie  
hier  nachlesen.


 

Wurminfektionen der Katze – die Ansteckung (Infektion) von Katzen (Felidae) mit parasitisch lebenden Würmern – kommen häufig vor. Die meisten Wurmarten treten sowohl bei Haus- als auch den übrigen Katzen weltweit auf, hinsichtlich der Befallshäufigkeit gibt es aber regionale, tierartliche und durch die Lebensweise bedingte Unterschiede. Nach der Einordnung der entsprechenden Parasiten in die zoologische Systematik lassen sich die Infektionen in solche durch Faden- und Plattwürmer – bei letzteren vor allem Band- und Saugwürmer – einteilen, andere Stämme sind tiermedizinisch ohne Bedeutung. Während Fadenwürmer zumeist keinen Zwischenwirt für ihre Vermehrung benötigen, verläuft der Entwicklungszyklus bei Plattwürmern stets über Zwischenwirte.

Um einen Wurmbefall gleich welcher Art zu vermeiden, werden unsere Katzen regelmäßig vorsorglich entwurmt.

Den ganzen Artikel können sie  
hier  nachlesen.


Die Aufstellung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Es gibt außer den hier aufgeführten noch unzählig viele Krankheiten die Katzen befallen können.
 





 
Letzte Aktualisierung:
08. November 2015

 
 
                           





Website Übersetzung




Hinweis zum Abschalten der Werbung im Firefox:
Um jegliche Werbung dauerhaft im Firefox abzuschalten, können Sie unter diesem Link
Addblock Plus
für den Firefox herunterladen und installieren.



Wir haben KITTEN
Q-Wurf
abzugeben







Gedichte



Besucherzähler
seit dem 01.Februar 2012

Wetter














 
Werbung  
   
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=
K-l Wurf Versuch Slidebar weiß